Frische Paprikaschoten sicher verpackt - Wittenberg Gemüse ersetzt Holzkisten durch Mehrweg-Großvolumenbehälter

Die Wittenberg Gemüse GmbH hat ihre Logistikprozesse mit einer neuen Verpackungslösung für Paprikaschoten optimiert. Das frische Gemüse wird neuerdings in Kunststoffbehälter gefüllt, die die früher eingesetzten Holzkisten ersetzen. Das Modell Big Box Maximus von Schoeller Allibert ist ideal geeignet für Transport und Lagerung der empfindlichen Gemüsesorte. Der Anbaubetrieb kann die hohen Hygieneanforderungen des Handels problemlos erfüllen. Die Ware bleibt in den neuen Verpackungen länger frisch. Darüber hinaus profitiert das Unternehmen von einer längeren Nutzungsdauer und dem leichteren Handling der Behälter.

Wanted: Eine ideale Verpackungslösung

Frisches Gemüse stellen besondere Anforderungen an die Lager- und Transportverpackungen. Die Lebensmittel müssen schnell, sicher und hygienisch in den Handel gelangen. Herkömmliche Lösungen wie Holzkisten haben Hygienedefizite, sie sind feuchtigkeitsempfindlich und häufig schwer zu stapeln. Diese Erfahrung machte auch Wittenberg Gemüse. Das Unternehmen ist vor allem bekannt für seine „Luther Tomaten“, seit 2017 werden aber auch Paprikaschoten angebaut. Die Gemüse wurden anfangs in traditionelle Holzkisten gefüllt, darin zwischengelagert und transportiert. Schon bald zeigte sich aber, dass die Holzkisten keine optimale Verpackung für die Paprikaschoten waren. Wegen steigender Hygieneanforderungen musste eine Alternative gefunden werden. Ein weiteres Problem war die vergleichsweise kurze Lebensdauer der Holzkisten, die den erforderlichen Tauch- und Reinigungsvorgängen auf Dauer nicht gewachsen waren.

Kunststoffboxen haben viele Vorteile

Optimal für die Landwirtschaft sind die lebensmittelgeprüften Kunststoffbehälter von Schoeller Allibert. Diese Verpackungen erlauben die hygienische und schadstofffreie Aufbewahrung von Nahrungsmitteln. Besonders robust sind die starren Großladungsträger, die sich platzsparend stapeln lassen. Die geräumigen Kunststoffbehälter sind nicht nur sehr belastbar, sondern überzeugen auch mit ihrer hohen Ladekapazität. Ein weiterer Vorteil der Boxen ist die Witterungsbeständigkeit. Temperaturunterschiede, direkte Sonneneinstrahlung oder Feuchtigkeit können dem Material nichts anhaben. Der Kunststoff nimmt zudem keine dauerhaften Gerüche an und lässt sich gut reinigen. All diese Eigenschaften prädestinieren die großen Behälter für die Lagerung von Obst und Gemüse.

Die Hygiene zählt

Wittenberg Gemüse entschied sich für die Einführung der lebensmittelgeeigneten Big Box Maximus von Schoeller Allibert. Die glatten Oberflächen des Kunststoffbehälters verhindern Schmutzanhaftungen. Anders als die vormals verwendeten Holzkisten erweist sich die starre Kunststoffbox als völlig unempfindlich gegenüber Wasser und den regelmäßig durchgeführten Nassreinigungen. Die Feuchtigkeit kann nicht in den Kunststoff eindringen und daher besteht keine Gefahr von Schimmelbildung oder Verformungen. Die neuen Großladungsträger lassen sich auch bedenkenlos im Freien lagern.

Paprikaschoten bleiben frisch und unversehrt

Wittenberg Gemüse setzt mit dem Behälter Maximus ein Verpackungssystem ein, das den frischen Paprikaschoten optimale Bedingungen bietet. Dank der perforierten Boden- und Wandkonstruktion der Big Box entsteht eine gute Luftzirkulation zur Kühlung der Ware. Als spezielles Designmerkmal bewirken die Ausbuchtungen in den Seitenwänden und der konisch ausgeprägte Boden eine besonders schonende Lagerung des Gemüses. Das Auftreten von Druckstellen wird deutlich reduziert. Auch die glatten Wände schützen die empfindlichen Produkte vor Beschädigungen.

Viel Volumen und hohe Stabilität

Die Big Box Maximus kann noch mit weiteren Eigenschaften auftrumpfen. Bei einem beeindruckenden Innenvolumen von 790 l haben es die Konstrukteure von Schoeller Allibert geschafft, das Gewicht des Ladungsträgers mit nur 47 kg sehr niedrig zu halten. Die enorme Stabilität erlaubt eine statische Belastung von bis zu 4,5 t. Verglichen mit den früher genutzten Holzkisten profitiert Wittenberg Gemüse von einem leichteren Handling sogar bei maximaler Traglast. Außerdem senken die Kunststoffboxen die Verletzungsgefahr für die Mitarbeiter, weil das Material weder bricht noch splittert. Bei sachgemäßer Handhabung und Pflege hat die Big Box Maximus eine Einsatzdauer von bis zu zehn Jahre.

Original-Ersatzteile verlängern die Nutzungsdauer

Schoeller Allibert vertraut auf die hohe Verarbeitungsqualität und verlässliche Langlebigkeit der Boxen und Großladungsträger. Im täglichen Einsatz mit viel Gewicht und zahlreichen Transportvorgängen sind jedoch besonders die Füße und Kufen oftmals starken Belastungen ausgesetzt. Bei aller Robustheit können sie daher im Laufe der Zeit Verschleißerscheinungen aufweisen. Kufen und Füße können problemlos ersetzt werden. Das macht einen Austausch des gesamten Behälters überflüssig und verlängert die Nutzungsdauer.   Die Wittenberg Gemüse GmbH hat ihren Standort in der Lutherstadt Wittenberg. Das Unternehmen mit 130 Mitarbeitern ist führend in der Produktion verschiedener Tomatensorten. Das Gemüse reift in Gewächshäusern auf über 15 Hektar Anbaufläche, die im Zuge weiterer Ausbaustufen noch auf insgesamt 45 Hektar verdreifacht werden soll. Bei der Standortwahl wurden nützliche Faktoren für den Wachstumsprozess der Pflanzen berücksichtigt. Das für die Photosynthese benötigte Kohlendioxid (CO2) und die Wärme liefern die direkt benachbarten SKW Stickstoffwerke Piesteritz. Nach der auftragsspezifischen Ernte wird das Gemüse noch am gleichen Tag versendet. Je nach Kundenwunsch erfolgt dies als lose Ware in Mehrwegkisten und Kartons oder als verpackte Ware mit Flowpack. (Wittenberg Gemüse).